Höhenkontrolle am Rendsburger Kanaltunnel

Für viele Verkehrsteilnehmer ist die Höhenkontrolle ein leidiges Thema. Wird sie durch überhohe Fahrzeuge ausgelöst, führt das oft zu Verkehrsbehinderungen bis hin zu Staus. Auf dieser Seite erfahren Sie, warum die Höhenkontrolle notwendig ist, was unternommen wurde, um die Zahl der Auslösungen zu minimieren und welche Erfolge diese Maßnahmen bereits erzielt haben.

Allgemeines

Die Kontrolle der Fahrzeugabmessungen dient der Sicherheit aller Tunnelnutzer. Während der Bauphase ist die Kontrolle um so wichtiger, da nur eine Tunnelröhre genutzt werden kann. Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten und der Verkehrsfreigabe beider Röhren wird die Höhenkontrolle voraussichtlich weiterhin aktiv sein, um die Sicherheit aller Tunnelnutzer zu gewährleisten.

Die Höhenkontrolle ist keine eigens für den Rendsburger Kanaltunnel erdachte Maßnahme. Durch das Zusammenspiel der Bauarbeiten und des vorübergehenden Wegfalls einer Röhre werden durch Höhenkontrolle ausgelöste Sperrungen und Staus am Rendsburger Kanaltunnel jedoch intensiver wahrgenommen.

Bauliche Gründe für die Höhenkontrolle

Wegen seiner Abmessungen erlaubt der Tunnel nur eine bestimmte Durchfahrtshöhe. Fährt ein zu hohes Fahrzeug in den Tunnel , so können sowohl am Bauwerk als auch am Fahrzeug Schäden entstehen. Die technische Ausrüstung, Kameratechnik oder Beleuchtung im Tunnel könnte beschädigt werden, im schlimmsten Fall sogar die Tunneldecke. Nachfolgende Fahrzeuge würden durch abgerissene Elemente gefährdet und es könnte zu Unfällen kommen.

Zudem muss der Betrieb im Tunnel trotz der Einschränkungen, die durch die Sanierung entstehen, jederzeit möglich sein. Während der Baumaßnahmen ist lediglich eine Tunnelröhre in Betrieb, durch die der gesamte Verkehr geleitet werden muss. Wird dann eine Spur blockiert, ist ein Ausweichen im Tunnel nicht möglich. Die Höhenkontrolle hilft, solche Ereignisse zu vermeiden.

Rechtliche Grundlagen

Fahrzeuge mit einer Höhe von über 4,00 m dürfen nicht durch den Tunnel fahren. Das ist keine Besonderheit des Rendsburger Kanaltunnels. Gemäß STVZO – Teil B Nummer III § 32 Absatz 2 dürfen Kraftfahrzeuge, Fahrzeugkombinationen und Anhänger einschließlich mitgeführter austauschbarer Ladungsträger (§ 42 Absatz 3) eine höchstzulässige Höhe über 4,00 m nicht überschreiten.

Positionen der Höhenkontrolle

Zum Download klicken

Ausgelöste Höhenkontrolle

Die Höhenkontrolle löst aus, wenn ein Fahrzeug die maximale Höhe überschreitet. In diesem Fall schaltet eine Gelb-Rot-Ampel an der entsprechenden Zufahrt umgehend über Gelb auf Rot und eine Schranke kann zusätzlich den Weg versperren. Die Weiterfahrt wird verwehrt.

Ausweichstrecken

Zum Download klicken

Maßnahmen

Um die Zahl der Auslösungen zu minimieren, sind bereits diverse Maßnahmen ergriffen worden. Gleichzeitig wurden Konzepte ausgearbeitet, die die Bildung von Staus nach einer Auslösung vermindern sollen. Diese sind:

  • Erhöhung der Messtoleranzen an den Kontrollstellen
  • Regelmäßiger Erfahrungs- und Informationsaustausch der beteiligten Behörden
  • Platzierung tunnelnaher und tunnelferner Hinweisschilder
  • Vermehrte Berichte zur Höhenkontrolle in unterschiedlichen Medien
  • Konzept der Polizei zur Rückführung überhoher Fahrzeuge auf der Südseite
  • Ausweich- und Abstellflächen auf der Nordseite

 

Vorhöhenkontrolle

Neben den oben genannten Maßnahmen ist eine vorgezogene Höhenkontrolle in Planung. Diese wird voraussichtlich ab Ende des Jahres im Einsatz sein und Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit geben die Route zu wechseln, sollte das Fahrzeug die zulässigen 4 m Höhe überschreiten.

Bei dieser Vorkontrolle handelt es sich um ein Pilotprojekt, welches zunächst nur auf der Südseite des Kanals installiert wird. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier

Zum Download klicken

Auswertungen

Die Zahl der Auslösungen der vergangenen Wochen:

KW

N1

N2

S1

S2

 

KW 1

0

0

1

2

KW 2

0

1

0

0

KW 3

1

2

4

4

KW 4

0

2

1

0
KW 5 2 0 1 0
KW 6 1 0 0 0
KW 7 2 0 1 2
KW 8 0 0 0 0
KW 9 2 0 2 0
KW 10 0 0 1 0
KW 11 1 0 1 0
KW 12 1 0 1 0
KW 13 1 3 0 1
KW 14 1 2 2 1
KW 15 2 1 3 5
KW 16 1 0 2 0
KW 17 0 0 0 0
KW 18 3 2 2 0
KW 19 0 0 1 0
KW 20 0 0 1 2
KW 21 3 1 1 0
KW 22 1 0 1 0
KW 23 1 1 0 1
KW 24 0 3 3 0
KW 25 1 1 4 0
KW 26 0 2 2 2
KW 27 0 0 1 1
KW 28 2 3 1 1
KW 29 0 0 0 1
KW 30 1 0 0 0
KW 31 1 1 0 1
KW 32 1 0 1 3

Legende: N1 = Aus Jevenstedt Richtung Norden; N2 = aus Kiel Richtung Norden; S1 = Aus Fockbek Richtung Süden; S2 = Aus Rendsburg Richtung Süden

 

Eine Übersicht der Auslösungen des Jahres 2017 finden Sie hier.